12 Bürgerliche Frauenbewegung, Kolonialismus und Soziale Arbeit

Hatschi, ist das staubig…oder? Lotte und Latifa von „nah & distanziert“ tauchen, zusammen mit Dayana Lau als Gast, in die Geschichte der Sozialen Arbeit ab. Dayana Lau lehrt und forscht zum Verhältnis von Sozialen Bewegungen und Sozialer Arbeit unter anderem am Alice Salomon Archiv. Und schon vorab können wir sagen: Was wir in dieser Folge erfahren, ist ganz und gar nicht verstaubt!

Die Gründung der Sozialen Arbeit als moderne Profession geschieht zur gleichen Zeit, in der Deutschland formale Kolonialmacht wird. Dabei waren speziell auch Begründerinnen der Profession kolonial-rassistisch engagiert. Wie hat sich Soziale Arbeit im Laufe der Zeit gewandelt und wie hat sie sich zu den politischen Systemen verhalten, in denen sie agiert hat? Und was bedeutet das für die Ziele und Ideen hinter der Sozialen Arbeit heute? Und wie hat sich eigentlich Alice Salomon dazu positioniert?!

Links:
Alice Salomon Archiv: www.alice-salomon-archiv.de
Das feministische Archiv FFBIZ: https://www.ffbiz.de/

Erwähnte Bücher:
Lora Wildenthal – German Women for Empire, 1884-1945
Martha Mamozai – Komplizinnen

Erwähnte historische Personen und Vereine:
Jane Addams
Settlement House Movement
Charity Organization Movement
Alice Salomon
Hedwig Heyl
Frauenbund der Deutschen Kolonialgesellschaft
Henriette Schrader-Breymann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.